Mikis Theodorakis ist am Donnerstag den 2. September in Athen gestorben. Regierungschef Kyriakos Mitsotakis rief ihm zu Ehren drei Tage Staatstrauer aus. Theodorakis’ Leiche wurde in einer Kapelle der Athener Kathedrale aufgebahrt, wo Hunderte Bewunderer Schlange standen, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Am 9. September wurde er nach Kreta überführt und entsprechend seinen Wünschen im Familiengrab auf dem Friedhof von Galatas nahe bei Chania, im Beisein von Mitsotakis und der Präsidentin der hellenischen Republik beigesetzt.
Theodorakis lebt weiter: durch seine Musik, seine Schriften und seine Gedichte; durch seinen unaufhörlichen Kampf für die humanistischen Werte von Freiheit und Brüderlichkeit, seinen mutigen Widerstand und konsequente politische Aktivität; durch sein exemplarisches Engagement für Griechenland und das griechische Volk.

Mikis lebt weiter: in unserem Gedächtnis und in unserem Herzen.

Es lebe Mikis Theodorakis!

Ariel Wagner,
Beidweiler, 10.9.2021

Photo Gettyimages & AP